Menü

PC-Gehäuse – Welcher Gehäuse-Typ passt zu dir?

Du möchtest dir selbstständig  ein neues PC-System zusammenbauen und bist dir noch nicht sicher, welche Größe dein zukünftiges Gehäuse haben soll? Dann bist du auf dieser Seite genau richtig! Hier erfährst du mehr über die unterschiedlichen Gehäuse-Typen und lernst deren Vor- und Nachteile näher kennen.

Welcher Gehäuse-Typ darf es sein?

Der Formfaktor entscheidet darüber, mit welcher Hardware das Gehäuse kompatibel ist. Trotzdem bestehen Unterschiede hinsichtlich der Größe eines Formfaktors. Ein und derselbe Formfaktor kann sich deshalb dennoch in unterschiedlichen Gehäusegrößen widerspiegeln. Die Gesamtgröße eines Gehäuses entscheidet schlussendlich darüber, wie viele Komponenten gleichzeitig eingebaut werden können und welche Größe diese maximal aufweisen dürft. Das ist insbesondere relevant, wenn man zum Beispiel sehr große Grafikkarten einbauen möchte. Auch hat die Gehäusegröße einen großen Einfluss auf das verwendete Kühlsystem. In sehr kleinen Gehäusen lassen sich in der Regel nur wenige Lüfter unterbringen. Teilweise ist hier auch kein Platz für eine Wasserkühlung. Für besonders leistungsfähige Systeme sollte man also immer auch den nötigen Platz einplanen.  

Das sind die typischen Gehäusegrößen: 

  • Big-Tower – mit maximal viel Platz
  • Midi-Tower – kompakter, aber viel Platz für High-End Komponenten
  • Mini-Tower – noch kleiner und für Kleinbüros geeignet
  • Desktop-Gehäuse – stehen auf dem Schreibtisch
  • HTPC (Home Theater PC) – Mini-PCs für das Wohnzimmer
  • Cubes – für den besonderen Auftritt

Big Tower – Der große Alleskönner

Generell gilt: Je größer das Gehäuse, desto mehr Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung bietet es. Deswegen sind die Big Tower (oder Maxi-Tower oder Full Tower genannt) vor allem für das Case Modding sehr beliebt. Wer genügend Stauraum hat und bei der Auswahl des passenden Gehäuses nicht auf die Größe achten muss, kann sich guten Gewissens für diesen Gehäuse-Typ entscheiden. Sie bieten mehr Platz als ein Standard-Midi-Tower und dementsprechend einige Vorteile: Die einzelnen Komponenten müssen nicht so eng aneinander verbaut werden, was für eine bessere Luftzirkulation sorgt.

Dadurch können die Komponenten ohne lästige Lüftergeräusche kühl gehalten werden. Natürlich kann der interne Platz auch optimal ausgenutzt werden, indem weitere, extrem leistungsfähige Hardware verbaut wird. Dann wird zwar eine zusätzliche Kühlung notwendig, doch auch diese findet Platz in den Big Towern. Zusätzliche Kühlungsmechanismen, wie Lüfter oder eine Wasserkühlung, können eingebaut werden, um Hitzeprobleme zu vermeiden. Auch übertaktete Hardware kann dadurch effektiv kühl gehalten werden.

Gehäuse-Typ: Big-Tower

Solche Big Tower, wie zum Beispiel Modelle von Corsair, sind also vor allem für Bastler interessant – es können aber auch komplett ausgestattete Big Tower erworben werden. Damit kommt auch auf seine Kosten, wer nicht die nötige Geduld oder Zeit dafür hat, sich einen Tower individuell zusammen zu stellen. Big Tower punkten vor allem durch die große Vielfalt an Anschluss- und Speicheroptionen und können im Büroalltag oder zu Hause genutzt werden. 

Vorteile von Big-Tower-Gehäusen   Nachteile  
Sehr viel Platz für unterschiedliche Komponenten Groß und schwer 
Unterstützung größerer Mainboard-Formate wie E-ATX, XL-ATX Transport kompliziert 
Keine Probleme mit großen CPU-Kühlern und Grafikkarten
Bessere Luftzirkulation als in engen Gehäusen
Ideal für internen Wasserkühlung
Mehr Spielraum beim Einbau von Komponenten 

Midi-Tower – Der Klassiker

Die meistgenutzte Bauform ist ohne Zweifel der Midi-Tower (auch ATX-Gehäuse genannt). Gehäuse dieser Bauform sind nicht zu groß und stellen doch ausreichend Platz für alle wichtigen Komponenten bereit. Der Midi-Tower passt noch gerade so gut auf den Schreibtisch und ist somit prädestiniert, um ihn zur Schau zu stellen. Midi-Tower werden deshalb häufig für Gaming-PCs verwenden und mit Glasfronten versehen, um einen spannenden Blick auf die Technik im Inneren zu bieten. Integrierte freie Schächte für Laufwerke und sonstige Speichermedien bieten außerdem Raum für Zusatzkomponenten. Das passende Mainboard mit ATX-Formfaktor liefert ebenfalls ausreichend Steckplätze für Steckkarten. Midi-Tower bieten meist leichten Zugang zu den Schnittstellen an der Vorderseite.

Vorteile von Midi-Tower-Gehäusen  Nachteile von Midi-Tower-Gehäusen 
Genug Platz für alle wichtigen Komponenten Weniger Platzangebot als bei Big-Tower-Gehäusen
Ideal für Office-, Multimedia oder auch Gaming-PCs Sehr große Komponenten können unter Umständen nicht verbaut werden
Kompatibel zu  den gängigsten Mainboard-Formate wie ATX u. Micro-ATX Größere Mainboard-Formfaktoren wie E-ATX werden eventuell nicht unterstützt 
Passt sowohl unter als auch auf den Schreibtisch
Auch etwas längere Grafikkarten und größere CPU-Kühler finden Platz
mehr Spielraum beim Einbau von Komponenten 
Immer noch genügend Spielraum beim Einbau 

Da die einzelnen Elemente in diesem Gehäuse recht nah beieinanderliegen, ist die Kühlung ein wichtiger Aspekt bei Midi-Towern. Sie haben oft durchdachte Belüftungs- und Kühlungslösungen, die dafür sorgen, dass ein effektiver Luftstrom entsteht, der über alle wichtigen Hardware-Elemente geleitet wird. Dadurch wird die Abwärme abtransportiert und frische, kühle Luft strömt ein. Bei der Wahl des Gehäuses ist zu beachten, ob schon Lüfter im Gehäuse vorinstalliert sind, oder es die Möglichkeit bietet, integrierte Halterungen für zusätzliche Lüfter zu nutzen. Das Netzteil ist bei den meisten Midi-Towern bereits integriert, bei manchen Modellen muss es separat angeschafft werden.

Mini-Tower (Desktop-/HTPC-Gehäuse) – ein äußerst kompakter Gehäuse-Typ

Gehäuse-Typ: Mini-TowerDu bist auf der Suche nach äußerst kompakten PC-Gehäuse, das nicht viel Platz auf dem Tisch wegnimmt und welches du einfach von A nach B transportieren kannst? Dann könnte das Mini-Tower-Gehäuse (oder auch Desktop-/HTPC-Gehäuse) die richtige Wahl für dich sein. Ein Mini-Tower eignet sich ideal als Office- oder Multimedia-PC. Er lässt sich sogar auch als winziger Gaming-PC verwenden, hier kann er jedoch teilweise – je nach Anspruch – an seine Grenzen stoßenDenn seine Größe sorgt dabei für Vor- und Nachteile: Ein Vorteil ist, dass sie kaum Platz benötigen und die Geräuschentwicklung sehr gering ist, da keine Lüfter verbaut sind.

Andererseits ergibt sich genau daraus ein Problem, denn durch den internen Platzmangel muss über Kühlalternativen wie eine Passivkühlung nachgedacht werden, um ein Überhitzen zu verhindern. Damit die Hardware möglichst wenig Abwärme produziert, werden meist Micro-ATX-Mainboards und nur die wichtigsten Hardware-Elemente eingesetzt.

Vorteile von Mini-Tower-Gehäusen  Nachteile von Midi-Tower-Gehäusen 
Klein, kompakt und benötigen wenig Platz Deutlich geringeres Platzangebot als bei Midi-Towern
Klein, kompakt und benötigen wenig Platz Verhältnismäßig wenig Hardware-Komponenten können installiert werden
Sehr leicht und einfach zu transportieren Möglicherweise erhöhte Temperaturen aufgrund begrenzter Kühloptionen
Ideal für den Office- oder Multimedia-Einsatz Einbau von größeren Komponenten kann zu Konflikten führen
Viele Mini-Tower sind auch für leistungsstarke Gaming-Systeme geeignet  Ausschließlich kleine Mainboard-Formfaktoren werden unterstützt 

Mini-Tower – auch ein Gehäuse-Typ für einen Gaming PC?

Gehäuse-Typ: Mini-TowerDesktop-Gehäuse werden oft für HTPC-Varianten (Home Theater Personal Computer) im Wohnzimmer genutzt und besitzen daher meist eine Fernbedienung mit Infrarot-Schnittstelle. Trotz des beschränkten Gehäusevolumens bieten viele Hersteller auch auf  Gaming-Systeme ausgelegte Mini-Tower-Gehäuse an. Dieser Gehäuse-Typ bietet teilweise wie die größeren Midi-Tower gute Kühlmöglichkeiten und durch einen durchdachteren Aufbau werden auf kleinstem Raum sogar performante Grafikkarten unterstützt.

Wer hingegen häufig am PC herumbastelt, wird beim Mini-Tower womöglich an seine Grenzen stoßen. Dennoch ist es aber mit einem durchdachten Aufbau möglichst, leistungsstarke Komponenten auf kleinem Raum unterzubringen. Viele Hersteller warten zudem mit Mini-Varianten von performanten Grafikkarten auf, welche deutlich kürzer sind und sich wunderbar in einen Mini-Tower integrieren lassen. 

Mini-Tower-Gehäuse für Office PCs und HTPCs

Für einen einfachen  Office-ComputeroderHTPC (Home Theater Personal Computer) für das Wohnzimmer, offerieren Mini-Tower mehr als genug Platz. Die Mainboard-Formfaktoren bei dieser kleinen und kompakten Art von Gehäusen sind meist Mini-ITX oder Mini-DTX. Entscheidet man sich für einen Mini-Tower, sollte vorher die Auswahl der zu verbauenden Komponenten gut durchdacht werden. Die Mainboards sind recht klein, bieten weniger Anschlussmöglichkeiten und der verfügbare Platz im Gehäuse erlaubt meist nicht mehr als eine Grafikkarte, ein PC-Netzteil, einen kleineren CPU-Kühler sowie 1-2 Festplatten oder SSDs. Braucht man nicht mehr als das, sind Mini-Tower die ideale Lösung für Office/Multimedia-Systeme, aber auch für kleinere und vor allem gut transportierbare Gaming-Rechner. Mini-Tower finden sich heutzutage nicht nur in turmartiger Bauweise, sondern vermehrt in würfelartiger Form – sogenannte Cube Gehäuse. 

Cube PC Gehäuse – ein quadratisch, praktisch, guter Gehäuse-Typ?

Wie es der Name bereits verrät, sind Cube PC-Gehäuse quadratisch gestaltet – die Würfelform sorgt für ein ansprechendes Erscheinungsbild. Nicht immer, aber häufig passen in Cube Gehäuse allerdings keine ATX Mainboards. Der gängige Formfaktor für Cube Gehäuse ist Mini-ITX. Das schränkt die Auswahl der passenden Komponenten teilweise etwas ein. So kann es zum Beispiel bei sehr langen High-End-Grafikkarten oder mehreren Laufwerken zu Platzproblemen kommen. Insgesamt lässt sich sagen, dass man mit einem Cube Gehäuse sehr interessante und optisch ansprechende Systeme bauen kann, allerdings ist man – ähnlich wie bei Mini-Towern – durch ein geringeres Platzangebot etwas eingeschränkt.

Tragbare PC-Gehäuse

Die Portabilität deines Gaming-PCs liegt dir ebenso am Herzen wie dessen Leistungsfähigkeit? Wie wäre es dann mit einem tragbaren PC-Gehäuse, das du komfortabel von A nach B transportieren kannst?

Tragbare PC-Gehäuse

Kugelgehäuse 

Kugelgehäuse von InWinKugelgehäuse sind zähne zu den Exoten und es gibt nur wenige Hersteller, die sie produzieren. Der Gehäusehersteller InWin ist beispielsweise bekannt für seine teils sehr außergewöhnlichen Gehäuse-Designs.

Der Winbot ist ein Desktop-PC in einem einzigartigen Kugeldesign aus Plexiglas und Aluminium, der interessante Features wie Gestensteuerung und Gesichtserkennung bietet. Diese extravagante Optik hat allerdings ihren Preis…

Standard ist dein Ding?

Dann bau dir doch dein ganz individuelles Gehäuse zusammen – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Beim Case Modding verpasst du deinem Gehäuse einen ganz eigenen Look. Hier einige Inspirationen von Gewinnern der Case Mods 2019:

Fazit: Der Gehäuse-Typ – eine Frage der Ansprüche

Für welchen Gehäuse-Typ du dich schlussendlich entscheidest, hängt maßgeblich von deinem individuellen Einsatzgebiet ab. Wenn du dein System auf maximale Performance und Flexibilität trimmen möchtest, kommst du kaum um einen Big-Tower beziehungsweise einen Midi-Tower herum. Für einen Multimedia- oder Office-PC kannst du hingegen locker auch auf einen kleinere Gehäuse-Typ setzten. Behalte immer Kopf, welchen Formfaktor das Gehäuse hat, damit du weißt, welche Komponenten du verbauen kannst.

Das könnte dich vielleicht auch interessieren:

Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen gern weiter.
Servicefall melden
Telefonsupport
0721 / 94176 - 0
Bestellfax
0721 / 94176 - 191
E-Mail Support
info@jacob.de
idealo Bewertung
4.50 / 5.00
Stand: 16.12.2021
Geizhals Bewertung
4.30 / 5.00
Stand: 16.12.2021
Trusted Shops
4.48 / 5.00
Stand: 16.12.2021