Menü

Sicher und entspannt ankommen – mit dem richtigen Navigationssystem

Hurra, endlich Urlaubszeit! Doch, wenn man auf der Hinfahrt mehrere Stunden im Stau steckt oder aus Versehen einmal die falsche Ausfahrt nimmt, kann die Autofahrt schnell in Stress ausarten. Das Navigationssystem ist im Straßenverkehr heutzutage deshalb kaum mehr wegzudenkend. In nahezu jedem Auto trifft man es inzwischen an. Es weist uns zuverlässig den Weg und bringt uns sicher ans Ziel. Darüber hinaus bietet es viele praktische Features, die das Autofahren komfortabler machen. Hier erfahren Sie, auf welche Kriterien Sie beim Kauf eines neuen Navigationsgeräts achten sollten.

Das könnte vielleicht auch interessant sein:

Navigieren wie ein Profi: die besten Navigationsgeräte 2019
Navi versus Smartphone – wer navigiert besser durch den Urlaub?

Kartenmaterial und Updates

Je nach Anbieter und Gerätetyp unterscheidet sich die Qualität sowie der Umfang des Kartenmaterials. Bereits günstigere Geräte verfügen oftmals über Karten für ganz Europa, nur noch wenige bieten lediglich Karten von Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz. Wer weltweit unterwegs ist, sollte sicherstellen, dass die entsprechenden Regionen vom Navi unterstützt werden. Neben dem bereits vorinstallierten Kartenmaterial spielen auch dessen Updates eine wichtige Rolle, damit die Routen auch wirklich immer aktuell sind. Viele Hersteller bieten lebenslange kostenlose Updates für das Kartenmaterial an.

Display – sollte ausreichend groß sein

Beim Display spielt neben einer qualitativ hochwertigen Darstellung (Helligkeit, Schärfe, Kontrast und Farbwiedergabe) vor allem die Größe eine entscheidende Rolle. Navigationsgeräte sind in Größen zwischen vier und sieben Zoll erhältlich. Auf größeren Bildschirmen lasse sich die Inhalte besser auf einen Blick ablesen. Ist das Display hingegen zu klein, muss man sich zu stark auf das Ablesen konzentrieren, was beim Fahren ablenken kann. Ein etwas größeres Display ist vor allem, wenn es etwas weiter entfernt vom Fahrer angebracht ist (z. B. an der Windschutzscheibe), empfehlenswert.

Echtzeit-Verkehrsinformationen – den Stau ganz einfach umfahren

Eine sehr nützliche Funktion ist die Echtzeit-Navigation samt Stauwarnmelder. So lassen sich Verkehrsstaus bereits im Vorhinein ausmachen und ganz einfach gezielt umfahren. Weshalb ist der Verkehr ins Stocken geraten? Aquaplaning, Baustellen oder ein Unfall? Mit der Echtzeit-Navigation wissen Sie immer Bescheid – alles übersichtlich auf dem Display visualisiert. Diese Funktion wird zumeist mit dem Kürzel TMC umschrieben, noch zuverlässiger arbeitet TMC Pro. Ein TMC Empfänger, der Staudaten über UKW empfängt, sollte Pflicht sein. Eine aus Erfahrungswerten basierende Voraussage der Verkehrssituation, zum Beispiel für den nächsten Tag zur Uhrzeit X  auf Strecke Y, ist ebenso möglich.

Bedienung – übersichtlich und intuitiv

Navigationssystem

Eine der wichtigsten Voraussetzung eines guten Navis ist eine komfortable und intuitive Bedienung. In nahezu allen aktuell erhältlichen Navigationssystemen erfolgen Eingaben per Touch-Befehl mit dem Finger. Kapazitive Touchscreens führen Eingaben zumeist wesentlich präziser aus als resistive Touchscreens. Außerdem reicht bei einem kapazitiven Display eine Berührung, es muss kein Druck ausgeübt werden. Die Menüführung der verschiedenen Navigationsgeräte unterscheidet sich teilweise erheblich voneinander.

Sprachsteuerung

Wer schon einmal versucht hat während der Fahrt Einstellungen vorzunehmen oder Routen einzugeben, weiß wie stark dies vom Fahren ablenken kann. Deshalb sollte man beim Einstellen des Navigationssystems besser den Motor aus lassen – außer das Navi verfügt über eine Sprachsteuerung. Denn so kann man während der Fahrt die Hände am Steuer lassen und sich voll auf den Verkehr konzentrieren. Darüber hinaus sind manche Navis sogar mit den Sprachassistenten Siri von Apple und Google Now kompatibel. Die Benachrichtigungen Ihres Smartphones bekommen Sie ebenfalls direkt angezeigt oder vorgelesen.

Konnektivität & Bluetooth-Freisprechfunktion

Um das Kartenmaterial zu updaten, ohne dabei lästige Kabel verwenden zu müssen, empfehlen sich drahtlose Datenverbindungen wie WLAN oder Bluetooth. Außerdem lässt sich auf diese Weise auch das Smartphone mit dem Navigationssystem koppeln, wodurch das Navigationssystem zur Freisprechanlage wird. So können Sie während der Fahrt Gespräche annehmen oder via Sprachsteuerung Anrufe tätigen, ohne beim Fahren zu stark abgelenkt zu werden. Einige Navigationsgeräte verfügen sogar über eine Internetverbindung via LTE.

Halterung

Viele Navigationsgeräte werden mithilfe eines mitgelieferten Saugnapfes an der Windschutzscheibe angebracht. Bei großen Navigationsgeräten (6 Zoll+) kann dies allerdings die Sich leicht einschränken. Daher gibt es auch Halterungssysteme, die am Lüftergrill oder am Armaturenbrett befestigt werden. Den Strom beziehen sie über ein Kabel, das in den Zigarettenanzünder gesteckt wird.

Spurwechsel-Assistent – so verpassen Sie keine Ausfahrt mehr

Navigationssystem

Der Spurwechselassistent achtet, dass Sie sich bereit im Vorhinein auf der richtigen Spur befinden. Er informiert Sie weit vor der einer Kreuzung oder Abzweigung darüber, auf welche Spur Sie sich begeben müssen. Das beugt gefährlichen Spurwechsel-Manövern vor und sorgt dafür, dass Sie niemals die falsche Ausfahrt nehmen.

Integrierte Dashcam – praktische Einparkhilfe

Einige Navigationssysteme verfügen über eine Dashcam (Rück- und/oder Frontfahrkamera). Die Dashcam kann als Einparkhilfe genutzt werden und warnt vor Kollisionen. Außerdem kann sie bei Unfällen oder Beschädigungen wichtige Anhaltspunkte liefern. Beachten Sie hierbei allerdings, dass der Einsatz von Dashcams eine rechtliche Grauzone darstellt und nicht überall ohne Einschränkungen erlaubt ist.

Ein Navigationssystem kann auch vor Blitzern warnen

Navigationssystem

Ebenso verhält es sich mit den äußerst beliebten und nützlichen Blitzerwarn-Funktion. Hierbei informiert Sie das Navigationssystem rechtzeitig vor einer Geschwindigkeitskontrolle. Auch hier ist die Rechtslage nicht eindeutig. Zwar darf man die Geräte mit integriertem Blitz-Warner kaufen, falls die Polizei Ihr Auto allerdings etwas genauer inspizieren sollte und ein derartiges Radarwarnsystem entdeckt, kann ein Bußgeld fällig werden.

Speicherkapazität – einfach erweitern

Umfangreiches Kartenmaterial verbraucht dementsprechend viel Speicherplatz. Wer die Karten für die halbe Welt auf seinem Navi haben möchte, muss sich nicht wundern, wenn der interne Speicherplatz des Navis schnell zuneige geht. Um diesen einfach erweitern zu können, verfügen die meisten Geräte über einen Slot für SD-Speicherkarten.

Point of Interest – praktische Zusatzinformationen

Navigationssystem

Besonders bei City-Trips mit dem Auto ein sehr hilfreiches Feature. Beherrscht Ihr Navi POI, dann zeigt es Ihnen nicht nur Ihre Route, sondern gibt Ihnen gleichzeitig wichtige Zusatzinformation wie zum Beispiel Sehenswürdigkeiten, Hotels, Tankstellen, Geldautomaten und vieles mehr. Einige Navigationsgeräte können sich Ihrem Nutzerverhalten anpassen und Ihnen individualisierte Informationen anzeigen, die für Sie am aktuellen Standort relevant sein könnten.

 

 

Haben Sie Fragen?
Wir helfen Ihnen gern weiter.
Servicefall melden
Telefonsupport
0721 / 94176 - 0
Bestellfax
0721 / 94176 - 191
E-Mail Support
info@jacob.de
idealo Bewertung
4.59 / 5.00
Stand: 03.12.2019
Geizhals Bewertung
4.10 / 5.00
Stand: 03.12.2019
Trusted Shops
4.73 / 5.00
Stand: 03.12.2019